Yoga und Körperbild für Menschen mit einer Essstörung

Gruppengröße: 7-8 Teilnehmer

 

Zielgruppe:

 

·        Menschen mit und ohne Essstörung (Anorexie, Bulimie, Binge Eating)

·        Menschen mit Störung des Körperbildes, Körperschema

·        Menschen, die sich mit berühren und berührt werden schwer tun

·        Menschen, die sich in ihrem Körper unwohl fühlen, bis hin zu Menschen die ihren Körper hassen.

 

Voraussetzung:

Motivation etwas in der Beziehung zum Körper ändern und sich mit den daraus resultierenden Gefühlen auseinandersetzten zu wollen.

 

Inhalt:

 

Mit meist eher sanften, sinnlichen Übungen, machen wir uns auf eine Entdeckungsreise. Manchmal vielleicht erstaunlich leicht, dann wieder erschütternd konfrontierend lernen wir Gefühle, die oft in unglaublicher Intensität im Körper repräsentiert sind zu halten, nicht sofort dagegen anzukämpfen. Was für andere Menschen oft ein Genuss ist, werden wir lernen erst einmal zu tolerieren und uns vorsichtig anzuschauen. Das Ziel ist auf Dauer mehr körperliches – emotionales Wohlbefinden.

 

6 X 75min; 120€ 

Wer es genauer wissen will...

 

Jeder Mensch, vor allem Frauen kennen die Sache mit den Problemzonen nur zu gut. Man ist mit der Nase, den Oberschenkeln, dem Bauch oder was auch immer unzufrieden und irgendwie wäre es anders auf jeden Fall besser. Aber egal was man tut, und wie man sich anstrengt, (dünnere Oberschenkel, Bauch das Fett weg, Sport als Zwang...). Es reicht nie! Du bist wie du bist und das wird dir in den Momenten, in denen Du deinen Körper ansiehst/ spürst immer wieder schmerzlich bewusst: Du bist Mensch, ziemlich sicher ein liebenswerter Mensch. Aber eben wie alle anderen Menschen auch mit "Fehlern" behaftet, nicht ganz perfekt und irgendwie unvollkommen. Damit sind im Körper viele der Themen repräsentiert, die man auf den ersten Blick nicht vermuten möchte. 

 

Das Leistungsthema - Hang zum Perfektionismus.? Immer hohe Ziele? - na komm, die anderen schaffen das doch auch....-ist ein typischer Gedanke? Du spürst immer Druck, nicht gut genug zu sein, noch eine Schippe drauf legen zu müssen, damit du dir was gönnen darfst, oder angenommen zu sein?

Dein Selbstwertgefühl ist eher gering ausgeprägt? 

Gefühle sind verdächtig - du kennst das, aber wenn du sie zulassen würdest, dann hast du keine Chance. Die Gefühle wie Traurigkeit, Wut, Scham würden zu mächtig werden, deshalb tust du alles dafür tendenziell lieber gar nichts mehr zu spüren?

Eigentlich bist du gerne unter Menschen, aber dabei fühlst du dich doch wieder einsam und unverstanden?

Eigene Bedürfnisse? Nein, mit Disziplin und Durchhaltevermögen - gibt es keine mehr...

Und allen voran, der ständige Vergleich mit anderen.....

 

Vielleicht findest du dich in dem einen oder anderen genannten Thema wieder. Die Dinge sind meist nicht von heute auf morgen zu lösen. Wie du im Alltag mit diesen Themen umgehst, ist meist auf bestimmte Grundannahmen in deiner Kindheit zurückzuführen. Zugegeben, es braucht oft einen langen Atem und Durchhalten, um etwas zu verändern. Aber es lohnt sich!

 

Meine Yoga- und Übungspraxis will dich auf diesem Weg begleiten. Menschen mit einer Essstörung spüren oft hohen emotionalen Druck und große körperliche Spannung. Für sie ist gar nicht so leicht, sich auf eine eher entspannende Übungspraxis einzulassen. Aus dem Grund hat es sich bewährt recht kraftvoll, dennoch mit voller Präsenz zu starten, um sich dann im Laufe der Stunde dem Spüren des eigenen Körper mit voller Konzentration und Konsequenz anzunähern. 

 

Ziel ist es mit wachsender Achtsamkeit und Akzeptanz (diese Wort ist so leicht ausgesprochen und dennoch so schwer in der Umsetzung) wieder einen Zugang zum eigenen Körper und Gefühlen zu bekommen. Zu lernen, dass der Körper und damit der ganze Mensch aus vielen Facetten besteht. Facetten die manchmal nicht sehr schön sind, die ich aber besuchen kann. Oder wenn es Gefühle sind , die vielleicht hin und wieder mit aller Macht dich besuchen. Und das schöne daran, mit der Zeit zu merken, wenn ich mehr hinsehe, als wegsehe, dann verlieren diese Gefühle und schlimmen Facetten deiner Persönlichkeit ihre Macht. 

 

Sei eingeladen, dich auf diese spannende Reise zu machen!